Skip to main content

Nagelpflege

NagelpflegeGepflegte und schöne Nägel sind das A und O bei einem gepflegten Erscheinungsbild. Dies darf kein persönlicher Geschmack sein, denn auch bei der Arbeitsstelle wird darauf geachtet und daher ist eine entsprechende Nagelpflege ein must-do in unserer heutigen Gesellschaft.

Keiner sieht es eben gern, wenn die Person gegenüber Dreck unter den Fingernägeln hat, angekaute oder eingerissene Nägel besitzt oder im schlimmsten Fall langjähriger Nagelpilz den Nagel befallen hat und nichts dagegen unternommen wurde.

 

Spätestens bei den genannten Gründen musst du dich dringend um deine Nagelpflege kümmern.

In unserem Artikel zeigen wir dir, was du bei der Nagelpflege beachten musst und wie diese bestenfalls durchgeführt wird. Mit dieser Anleitung wirst du schnell wunderschöne und gepflegte Nägel bekommen und das mit nur wenig Aufwand. Wir versprechen dir, dass du mit dieser Anleitung einen Wow-Effekt erzielen wirst. 🙂

 

Die Vorbereitung

Bevor du mit der Nagelpflege beginnen kannst, benötigst du die wichtigsten Utensilien zur Nagelpflege. Deshalb haben wir dir hier die notwendigsten Werkzeuge aufgelistet:

  • Nagellackentferner (nur für vorhandene Reste)
  • Handschuhe
  • Maniküre Schale für ein Handbad
  • Bei Bedarf: Handpeeling
  • Nagelhautentferner
  • Nagelfeile und bei Bedarf Nagelschere
  • Gummihuf/ Nagelhautschieber
  • Handcreme

Für die Frauen unter uns gehören noch weitere Produkte zur Nagelpflege, die uns bei der Verschönerung der Nägel am Ende der Nagelpflege helfen. Ratsam sind hier Unterlack, gewünschte Nagellacke und ein Überlack, der den Lack noch langlebiger macht.

 

Hier kannst du deiner Kreativität eigentlich freien Lauf lassen und z.B. auch Maniküre Schablonen verwenden, wenn du dir z.B. French Nägel machen möchtest oder andere Motive willst. Auch kannst du dir deine Nägel mit UV-Lacken verschönern, bitte ließ dafür einfach in unseren anderen Artikeln nach.

Wenn du die wichtigsten Utensilien zusammen hast, solltest du dir vor der eigentlichen Maniküre noch überlegen, wie deine Nägel im Endeffekt aussehen sollen. Bestenfalls hast du ein klares Bild im Kopf und dir bereits Gedanken über die Länge, Farbe und Form deiner Nägel machen können. Auf diese Vorstellung arbeitest du dann während der Nagelpflege hin.

 

Schritt für Schritt: Die „ausführliche“ Maniküre für Zuhause

Jede Maniküre für Zuhause wird in mehreren Schritten durchgeführt. Mit den oben-beschriebenen Utensilien kannst du folgende Schritte durchführen.

 

  1. Vor dem Beginn: Bevor du nun direkt startest, sollten deine Nägel frei von Nagellack und -resten sein. Nimm dir daher ein Wattepad mit Nagellackentferner und löse deinen restlichen Nagellack von den Nägeln.

  2. Eine Maniküre beginnt mit einem Bad. Dazu schüttest du einfach lauwarmes Wasser in dein Handbad und weichst deine Finger ein. Dies dauert nur ein paar Minuten. Nachdem deine Hände vorbereitet wurden, kannst du auch nach dem Bad ein Peeling für die Hände auftragen. Dieser Schritt ist nur optimal, aber reinigt die Hand porentief und ist daher empfehlenswert.
  3. Die Form deiner Nägel: Nun nimmst du dir eine geeignete Feile und behandelst den Nagelrand. Du solltest den Nagel in deine gewünschte Form feilen. Wenn deine Nägel sehr weich sind, entscheide dich für eine feine Feile, denn ansonsten reißt du die Nägel womöglich ein oder verletzt dich! Bitte feile auf einmal auch nicht zu viel ab. Bei Bedarf kannst du auch zuerst das „Gröbste“ mit der Nagelschere abschneiden und dann den Feinschliff mit deiner Nagelfeile machen.
  4. Nagelhaut entfernen: Wenn deine Nägel nun eine schöne Form haben, kümmerst du dich um die Nagelhaut. Manchmal sitzt diese sehr fest auf dem Nagelrand, weshalb du als Unterstützung Nagelhautentferner auf den Rand tröpfeln kannst. Dieser muss nur kurz einwirken. Dieser Schritt ist notwendig, wenn du keinen Nagelhautentferner Zuhause hast, erleichtert aber die Arbeit. Als nächstes ziehst du die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen oder auch mit einem Gummihuf zurück. Bitte hier keine ruckartigen Bewegungen machen und nur bis zum Wachstumsbereich schieben.
  5. Bei Bedarf: Lackierung. Nun ist dein Nagel fertig behandelt und du kannst endlich Farben auftragen! Im besten Fall solltest du hier drei bis vier Schichten auftragen und rund 30 Minuten Zuerst kommt der Unterlack auf die Nägel und anschließend zwei Schichten deiner gewünschten Nagellack-Farbe. Bitte immer darauf achten, dass die einzelnen Schichten dünn aufgetragen werden und gut getrocknet sind, bevor die nächste darauf kommt. Um den Lack zu fixieren kommt zum Schluss noch der Überlack auf die Nägel.
  6. Abschließende Pflege: Deine Nägel sind nun fertig und deshalb folgt die Pflege. Hier kannst du eine pflegende Handcreme verwenden oder wenn du etwas mehr Zeit hast, diese noch mit einer Frischhaltefolie bis zu 20 Minuten umwickeln. Zweites wirkt wie ein Pflegebad und macht die Hände anschließend geschmeidig weich.

 

Nun hast du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kennengelernt, die du einfach umsetzen kannst. Wenn du im Internet oder auch in Büchern suchst, wirst du mehrere Möglichkeiten bzw. Varianten finden, wie du die Nagelpflege Zuhause durchführen kannst. Die von uns beschriebenen Schritte sind die, die sich für uns am besten rentiert haben und am einfachsten sind.

Wenn du also kleine Abweichungen vornimmst und merkst, dass die Nagelpflege auf eine andere Weise für dich einfacher ist, dann kannst du dies gerne tun. Am wichtigsten ist nur, dass du die Pflege mit einem warmen Bad beginnst, dir anschließend die Form vornimmst und diese mit der Lackierung und einer anschließenden Pflege beendest.

 

Wenn es mal schnell gehen muss

Ich verstehe total, wenn du nicht immer Zeit für eine ausführliche Maniküre hast. Daher möchte ich dir hier kleine Möglichkeiten auf dem Weg geben, wie du schnell gepflegte Nägel bekommst.

  1. Achte darauf, dass du keinen Dreck unter den Nägeln hast. Um Dreck unter den Fingern zu entfernen, gibt es ein spezielles Werkzeug, welches in deinem Nagelpflegeset enthalten sein sollte.
  2. Wenn dein Nagellack bereits splittert, solltest du schnell mit einem Wattepad und Nagellackentferner deinen Nagel säubern.
  3. Schneide und feile deinen Nagel nach Bedarf, wenn dieser eingerissen ist, die Nägel zu lang sind oder sie dir optisch einfach nicht mehr gefällt.

Diese kleinen beschriebenen Tipps kannst du täglich unter einer Minute durchführen! Diese Schritte ersetzen jedoch keine ausführliche Maniküre, denn diese drei Punkte sind nur eine schnelle Notlösung. Daher darfst du dich nicht vor der eigentlichen „ausführlicheren“ Maniküre drücken! 😉

 

Professionelle Hilfe

Wenn du überfordert bist oder dir einfach mal etwas Schönes gönnen willst, dann kannst du deine Nägel auch in einem professionellen Salon machen lassen.

Dies ist definitiv die kostspieligere Variante, aber bietet mehr Entspannung. Professionelle Nagelstudios haben auch die besten Produkte für eine optimale Nagelpflege und ergänzen die Schritt-für-Schritt Maniküre mit einigen Extras wie Massagen, verbesserte Bäder und professionelle Designs.

 

Fazit zur Nagelpflege

Eine Nagelpflege ist wichtig und sollte regelmäßig mit Gewissheit durchgeführt werden! Die genannten Schritte klingen zwar aufwändig, können aber einfach und schnell erledigt werden.

Und je gepflegter du deine Nägel hältst, desto schneller geht auch die Maniküre beim nächsten Mal.

Und das Entscheidendste bei der Nagelpflege ist, dass es bei der Mani- oder Pediküre nicht nur um optische Gründe geht, sondern auch um deine Gesundheit!

 

Bei einer angemessenen Nagelpflege werden so z.B. der Schmutz, überschüssige Hautfetzen und tote Hautzellen entfernt. Die Durchflutung der Hände und Füße wird durch eine Massage während der Nagelpflege angeregt und verbessert die Blutzirkulation, genauso wie der Punkt, dass viele Menschen bei der Nagelpflege Stress abbauen können und entspannen.

Wie du siehst, ist eine Nagelpflege aufgrund von vielen Gründen unentbehrlich! Egal, ob es schnell gehen muss, du sie Zuhause oder in einem professionellen Salon durchführen lässt, es sollte regelmäßig gemacht werden und das aufgrund von ästhetischen und gesundheitlichen Gründen. Und außerdem macht es noch jede Menge Spaß. 😉

Weitere Tipps für deine Nägel, gibt es auf unserer Startseite.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *