Skip to main content

Nagelhautpflege – Darauf kommt es an

NagelhautpflegeNeben den Fingernägeln solltest du auch deine Nagelhaut gut pflegen, denn das gehört zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu und ermöglicht ein gesunderes Nagelwachstum.

So musst du eine Nagelhaut entfernen, wenn diese eingerissen ist und wenn sie am Fingernagel festsitzt, solltest du diese zurückschieben. Das ist jedoch nicht alles, worauf es bei einer Nagelhautpflege ankommt, denn mit ausreichend Pflege bekommst du die Haut immer stets geschmeidig und gepflegt.

In unserem Artikel zeigen wir dir, worauf es bei der Nagelhautpflege ankommt und wie du die Nagelhaut genau pflegen solltest. Wir garantieren dir, dass du nach diesem Artikel genau weißt, wie du deine Nagelhaut richtig pflegst. Viel Spaß beim Informieren 😉

 

Nagelhautpflege: Warum?

Du solltest deine Nagelhaut gut pflegen, denn sie hat die Aufgabe, die Nägel am Rand zu schützen.

Denn eine gepflegte und intakte Nagelhaut verhindert, dass Bakterien in den Rand deiner Nägel eindringen können. Sobald die Haut nämlich dort eingerissen ist, können sich etliche Bakterien viel leichter festsetzen und womöglich eine Entzündung hervorrufen.

 

Außerdem solltest du deine Nagelhaut pflegen, damit dein Nagel einwandfrei wachsen kann. Denn nur wenn deine Nagelhaut gepflegt und elastisch ist, kann die Nagelplatte problemlos weiter zum Nagelrand geschoben werden.

Also solltest du zum Schutz vor Bakterien und um ein gesundes Nagelwachstum zu gewährleisten, deine Nagelhaut gut pflegen. 😉

Da du nun verstanden hast, wie wichtig es ist, die Nagelhaut zu pflegen, kommen wir zu den Pflegetipps. Diese haben wir dir hier aufgelistet.

 

Nagelhaut richtig zurückschieben und entfernen

Zur Nagelhautpflege gehört auch das zurückschieben und entfernen von Hautfetzen. Um deine Nagelhaut auf das Schneiden oder Entfernen vorzubereiten, bade sie am besten zuerst oder massiere Nagelhautöl in die Nagelhaut, um sie vor der Prozedur geschmeidig zu machen.

Beim Zurückschieben der Haut solltest du ein Manikürestäbchen nutzen. Halte das passende Ende des Stäbchens an die Nagelhaut und schiebe die Haut Stück für Stück in Richtung deines Körpers.

Wichtig ist, dass du kein Druck ausübst und nicht auf deinem Nagel schabst. Wenn deine Nagelhaut noch zu fest ist, lasse sie noch ein wenig in Seifenwasser einwirken oder passendem Öl.

 

Wenn du einen Hautfetzen hast, entferne diesen niemals mit einem Nagelknipser oder einer Nagelschere! Diese sind zu scharfkantig und schneiden die Haut zu unsauber ab. Außerdem kommen diese meist nicht bis zum Anfang des Hautfetzens, sodass die Gefahr weiterhin besteht.

Daher solltest du dir unbedingt eine Nagelhautschere kaufen, die für solche Hautfetzen ausgelegt ist. Diese besitzt ausreichend scharfe Scherenblätter und ist ausreichend fein für die Prozedur. Achte beim Schneiden darauf, dass du nicht zu nah am Nagel ansetzt, aber trotzdem noch den ganzen Hautfetzen wegschneidest.

 

Die Nagelhaut richtig pflegen

Um deine Nagelhaut zu pflegen, benötigst du entsprechende Produkte. Kaufe dazu Spezialprodukte in einer Apotheke, Drogerie oder im Internet. Handcreme ist auch eine gute Pflege für deine Nagelhaut. Wenn deine Nagelhaut trocken ist, achte dabei auf genug Feuchtigkeitspflege. Nagelhautcremes sind hier auch sehr gut geeignet.

 

Beim Eincremen der Haut darfst du jedoch nicht vergessen, auch die Fingerspitzen mit der Creme zu bedecken. Wenn du einen Riss hast, verwende an dieser Stelle fetthaltige Creme mit Urea. Eine Wundheilungscreme kannst du auch nehmen.

Als Alternative bieten sich auch Hausmittel an. Besonders eignet sich hier Babyöl oder Olivenöl, welches viele Nährstoffe besitzt. Bei Verhornungen an der Nagelhaut verwende Öle, um die Haut dort wieder geschmeidig zu bekommen.

Als Beispiel: Tropfe ca. 2 Tropfen Mandelöl/ Olivenöl oder Babyöl auf einen Wattestäbchen und fahre dann damit über die betroffene Stelle. Mit dem Wattestäbchen solltest du das Öl gut einmassieren. Diese Prozedur kannst du mehrmals am Tag machen.

 

Wenn es schon zu spät ist und du eine Entzündung hast, verwende eine Kamillenkompresse um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Lege dazu 1 Teelöffel Kamillenblüten in eine Kanne und gieße sie mit  250 ml Wasser kochendem Wasser auf. Schließe die Kanne mit einem Deckel und lasse den Tee rund 15 Minuten ziehen.

Anschließend lässt du den Tee durch ein Sieb laufen und den Tee lauwarm werden. Tauche dann z.B. Baumwollhandschuhe oder eine Kompresse in den Tee und bedecke damit rund 30 Minuten die betroffene Stelle. Wenn die Entzündung nach 3 Tagen nicht besser wird, musst du zum Arzt.

 

Nagelhaut vor Chemikalien schützen

Wenn du viel mit Spülmittel, Nagellackentferner oder weiteren Chemikalien z.B. beim Reinigen deines Eigenheims in Berührung kommst, schütze bitte deine Nagelhaut und deine Hand!

Dazu solltest du am besten atmungsaktive(!) Handschuhe tragen. Atmungsaktiv müssen diese sein, damit sich nicht viel Feuchtigkeit unter deinem Handschuh bildet und dadurch deine Hände anfällig werden.

Denn Chemikalien greifen den Nagel und auch deine Nagelhaut stark an, machen deine Nägel weich und brüchig. Deine Nagelhaut wird so schneller anreißen und schmerzen. Schütze also immer deine Nagelhaut oder vermeide den Kontakt mit Chemikalien.

 

Niemals Nägel kauen!

Das aller schlimmste, was du deinen Nägeln antun kannst, ist an diesen zu kauen. Durch das Kauen können nämlich leichte Risse (auch Mikrorisse reichen!) in deiner Nagelhaut entstehen und dein Nagel wird schnell anfällig für Bakterien.  Daraus resultieren schnell extreme Entzündungen, die sehr schmerzhaft sind.

Außerdem können sich auch im Speichel z.B. von deinen Essenresten Bakterien befinden, die ebenfalls eine Entzündung entstehen lassen. Lasse daher unbedingt das Kauen an den Fingern! Hier erfährst, was du gegen Fingernägel kauen unternehmen kannst.

 

Hände und Nagelhaut Massage

Um die Durchblutung und dein Wohlbefinden zu steigern, kannst du auch deinen Fingern und anschließend deiner Nagelhaut etwas Gutes tun und diese massieren. Das tut nicht nur deiner Nagelhaut gut, sondern auch deiner ganzen Durchblutung in den Fingern.

Wenn du eine Fingermassage noch mit Pflegeprodukten verbindest, wird sich deine Nagelhaut freuen.

 

Fazit: Nagelhautpflege

Eine schöne und gepflegte Nagelhaut ist kein reines Beauty Problem, sondern notwendig, damit deine Nägel vor Bakterien geschützt sind und ein gutes Nagelwachstum gewährleistet werden kann.

Kaue dabei niemals an deinen Nägeln oder setze sie zu vielen Chemikalien aus. Wenn deine Nagelhaut eingerissen ist, entferne den Hautfetzen mit einer passenden Schere. Außerdem solltest du die Nagelhaut gelegentlich nach hinten schieben, falls diese zu weit über den Nagel wächst.

Um eine geschmeidige Nagelhaut zu bekommen, pflege diese mit ausreichend Pflegeprodukten. Handcremes, aber auch Hausmittel wie Olivenöl sind auch geeignet. Wir wünschen dir viel Spaß bei einer ausreichenden Nagelhautpflege!

Viele weitere Tipps über Fingernägel, bekommst du auf unserer Startseite.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *