Skip to main content

Nägel lackieren – Darauf solltest du achten

Fingernägel lackierenJede Frau lackiert sich bestimmt regelmäßig die Nägel. Einige beschweren sich darüber, dass der Nagellack nur eine geringe Haltbarkeit aufweist, andere hingegen sind mit dem gleichen Lack zufrieden.

Woran liegt das? Ganz einfach: an der Lackiertechnik! Denn Haltbarkeit ist nicht unbedingt immer eine Frage des Preises, sondern kann auch stark von der Art des Fingernägellackierens abhängen.

Hier möchten wir dir zeigen, worauf du beim Nägel lackieren achten solltest. Wir zeigen dir hier ein ausführliches Tutorial zum perfekten Nägel lackieren. Wenn du dich an diese Anleitung hältst, wirst du dich schnell über Nägel freuen können, die lange halten.

 

Nägel lackieren – so geht’s

Nun geht es los! Wir zeigen dir, wie du deine Nägel lackieren kannst, damit sie ordentlich und gepflegt aussehen und gleichzeitig noch lange halten. Dazu solltest du erst einmal die richtigen Produkte kennenlernen, deine Nägel richtig vorbereiten und dann geht es ans eigentliche Lackieren.

 

Verwendung der richtigen Produkte

Damit dein Nagel die Farbe lange behält, benötigst du folgende drei Produkte: Unterlack, Überlack und die gewünschte Farbe.

 

Der Unterlack: Bei brüchigen Nägeln solltest du einen Nagelhärter als Unterlack verwenden oder auch Aufbaulacke, die deine Nägel pflegen. Bei Rillen in den Nägeln empfiehlt es sich, Rillenfüller zu verwenden. Wenn deine Nägel keine dieser Auffälligkeiten aufweist, nimm einen Base-Coat, der deinen Nagel gleichmäßig macht.

 

Farbauswahl: Als nächstes suchst du dir deine gewünschte Farbe aus. Diese kannst du frei nach deinen Vorstellungen auswählen. Im Sommer sind oftmals knallige Farben, wie rot oder gelb angesagt, in Herbst und Winter greifen die meisten Frauen eher zu Pastellfarben. Die Farbe sollte jedoch zu deinem Outfit passen.

 

Überlack: Der Überlack dient dazu, dass die Farbe des Nagels dauerhaft geschützt wird. Er ist auch gleichzeitig für ein gleichmäßiges Erscheinungsbild da. Einige Top-Coats haben Glitzerpunkte, versprechen besonders glänzend zu sein oder besitzen andere Dekoelemente. Es ist egal für welchen Überlack du dich entscheidest.

Diese drei Produkte sind auf jeden Fall notwendig, um perfekte Nägel zu zaubern. Gute Unter- und Überlacke bekommst du bereits unter 10 Euro in der Drogerie. 😉

 

Die richtige Vorbereitung

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass du rund eine Stunde für das Nägel lackieren einplanen solltest. Dies umfasst alle Trockenzeiten für den Unterlack, Nagellack und Überlack. Damit du mit dem Lackieren beginnen kannst, solltest du diese Schritte als Vorbereitung machen:

 

  1. Entfernen von alten Nagellackrückständen: Bevor du neuen Nagellack auftragen kannst, solltest du den alten Lack entfernen. Dazu am besten acetonfreien Nagellackentferner verwenden.
  2. Nägel in Form schneiden: Bevor der Lack auf deinen Nagel aufgetragen wird, musst du sie in Form bringen. Dazu je nach Belieben mit Nagelfeile und Nagelschere bearbeiten. Niemals solltest du deinen Nagel im lackierten Zustand schneiden bzw. feilen, da so der Lack schnell abblättert!
  3. Hände reinigen: Wenn du mit der Vorbereitung fertig bist, solltest du am besten deine Hände gut mit Seife waschen, sodass sich keine chemischen Rückstände auf dem Nagel befinden.

 

Fingernägel lackieren- so wird’s gemacht

Nun ist es an der Zeit sich die Nägel zu lackieren! Wir kommen jetzt zu der Schritt-für-Schritt-Anleitung, auf die du bestimmt schon gewartet hast.

Folgende Schritte führst du erst mit dem Unterlack, dann mit dem farbigen Nagellack durch und anschließend kommt der Überlack. Alle drei Lacke solltest du folgendermaßen lackieren:

 

  1. Lack vorbereiten: Zuerst drehst du die Flasche auf und streichst mit dem Nagellackpinsel überschüssigen Lack am Flaschenhals ab, damit sich nur noch eine kleine Menge auf der Pinselspitze befindet.
  2. Danach kommst du zum Auftragen: Die Pinselspitze musst du in einem flachem Winkel mittig kurz vor der Nagelhaut ansetzen. Wenn du den Nagel bereits leicht berührst, kannst du nun mit dem Pinsel exakt bis zur Nagelhaut gehen. Nun ziehst du den Pinsel mittig weiter über den Nagel bis zur Nagelspitze, sodass du die mittlere Bahn des Nagels lackiert hast.Fingernägel und Nägel
  3. Nun sind die Ränder dran. Dazu fährst du genauso wie bei der mittleren Bahn gleichmäßig von der Nagelhaut bis zur Nagelspitze mit dem Pinsel. Keine Streifen und keine Tropfen sollten sich dadurch bilden.
  4. Wenn der Nagel fertig ist, lackierst du die nachfolgenden Nägel nach dem gleichen Schema. Du solltest jede Schicht 15 Minuten(!) trocknen lassen. Dazu solltest du deine Hand kaum bewegen und nichts gegen den Nagel kommenlassen. Vom Pusten wird abgeraten.

 

Als kleiner Tipp: Wenn dein farbiger Nagellack etwas älter ist, dann kannst du ihn vor Gebrauch auch gut schütteln, damit sich wieder eine gleichmäßige Farbe bildet. Bei Farben, die nicht so deckend sind, solltest du zwei dünne (!) Schichten auftragen und jede wie beschrieben 15 Minuten trocknen lassen.

So schwer ist es doch nicht und erzielt so tolle Ergebnisse oder? 😉 

 

Daneben lackiert? Kein Problem!

Wenn du ausversehen daneben gemalt hast, dann kannst du dieses schnell mit einem Nagellackentferner-Stift entfernen. Alternativ kannst du auch ein Wattestäbchen in Nagellackentferner tränken und damit die übergemalten Ränder entfernen.

Als kleiner Tipp: Wenn du mit deinem Daumen die Haut neben dem Nagel etwas drückst, kannst du die Ränder einfacher bearbeiten.

 

Die häufigsten Fehler vermeiden

Wenn du dich immer darüber ärgerst, dass dein Nagellack nicht wie gewünscht hält, dann machst du womöglich einen Fehler beim Auftragen. Hier haben wir dir einige der häufigsten Fehler aufgelistet, die du beim Lackieren vermeiden musst.

 

Eine dicke Schicht: Viele Frauen neigen dazu, lieber eine dicke Schicht auftragen als zwei feine Schichten. Dies ist jedoch ein Irrglaube, denn zeitlich gesehen ist es dasselbe. Die dicke Schicht braucht nämlich meist doppelt so lange zum Trocknen als zwei dünne Schichten, obwohl zwei feine Schichten ein gleichmäßigeres Nagellack-Ergebnis erzielt hätten.

 

Nur einen Pinselstrich: Deinen Nagel kannst du nur schwer mit einem Pinselstrich komplett lackieren. Verwende lieber mehrere, kleine Striche um ein präziserer Ergebnis zu erzielen!

 

Direkt heiß duschen: Du darfst frühestens eine Stunde nach dem Lackieren in die Dusche steigen, da durch Dampf und Hitze Blasen auf dem Lack entstehen.

 

Hände vor dem Lackieren eincremen: Viele Frauen pflegen zuerst die Hände und fangen dann mit dem Lackieren an. Wenn jedoch noch eine feine ölige Schicht auf dem Nagel ist, kann der Lack nicht einwandfrei halten und blättert schnell ab.

 

Nicht genug Wartezeit: Oftmals entsteht ein Problem beim Lackieren dadurch, dass du deinem Lack nicht genug Aushärtungszeit einräumst. Jede Schicht sollte rund 15 Minuten Zeit haben, um zu trocknen.

 

Nagelhaut mitlackieren: Du solltest unbedingt erst hinter deiner Nagelhaut mit dem Lackieren anfangen. Zwar geht es so schneller, aber der Lack löst sich schnell von deiner Haut und könnte womöglich den restlichen Lack lösen.

Vielen Dank fürs Lesen unseres Tutorials zum Nägel lackieren– so geht’s. Wir wünschen dir viel Spaß mit deinen wunderschönen Nägeln! 🙂

Weitere Tipps & Tricks zum Thema Fingernägel gibt es auf unserer Startseite.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *